Wissenschaftliche Studien

Wissenschaftliche Studien die die Wirkung der RayGuard Produkte belegen

Die RayGuard Produkte sind seit über 25 Jahren auf dem Markt und das Resultat einer kontinuirlichen Forschung. Letzthin wurden die Produkte mit zusätzlichen Verbesserungen versehen um auch den Anforderungen der immer größeren Elektrosmogbelastung und dem Ausbau des 5G Netzes gerecht zu werden (1G-2G-3G-4G-5G).

Der RayGuard zur Harmonisierung von Elektrosmog und geopathogenen Zonen wurde mit folgenden Meßmethoden getestet, durch welche eine positive Wirkung auf das Wohlergehen und die Energie des Menschen nachgewiesen werden konnte.

Versuche an Zellenkulturen, PROGNOS-Systemanalyse (Hautwiderstandsmessungen über 24 Meridianendpunkte – 1984 -1994 Anwendung in der Raumstation MIR), Elektro-Akupunktur-Messung nach Dr. Voll (Doppelblindstudie), Computer-Decoder-Dermographie, Herzratenvariabilitätsmessungen, Bioelektronik nach Vincent, Dunkelfeld-Mikroskopie, Elektrophysiologische Terminalpunktdiagnose, OET-Test (Optischer Erythrozyten-Test), ROTS-Test (Blutsedimentationstest), REDOX-Analyse, Holopathie (Quintsystem für Ganzheitsmedizin), Kirlian-Photographie, Aschhoff’scher Bluttest, Kinesiologie.

Biologische Auswirkungen elektromagnetischer Bestrahlung mit 900 MHz werden vermindert bei Verwendung des RayGuard-Apparats. Experimentelle Untersuchungen an CCRF-CEM-Zellkulturen. Institut für normale und pathologische Zytomorphologie CNR (Centro Nazionale di Ricerca)-Bologna

Zellstudie

Das Institut CNR Bologna führte Versuche betreffend der Auswirkung von Elektromagnetischen Wellen (900 MHz – 5 V/m), wie sie von Mobiltelefonen und Mobilfunksendern verursacht werden, auf menschliche CEM-Zellen durch.

Die Resultate waren:

1. Die elektromagnetische Befeldung zeigte eine klare Reduktion der Zellwachstumsrate und eine Veränderung des Zellzyklus, speziell nach einer 48stündigen Befeldung.

2. Der RayGuard schützte die Zellen eindeutig vor der Reduktion der Zellproliferation und der Veränderung des Zellzyklus.

Hiermit erstmalig wurde die Wirkung des RayGuard für menschliche Zellen in einer wissenschaftlichen Versuchsreihe nachgewiesen. Diese Ergebnisse sind statistisch signifikant.

Interview und Kurzvortrag mit dem Zellbiologen und Forscher vom CNR Bologna Fiorenzo Marinelli.

(Dr. Fiorenzo Marinelli hat 2 Zellstudien mit dem RayGuard gemacht)

 

Interview mit dem Mikrobiologen und Verfasser der beiden Zellstudien mit dem RayGuard, Dr. Fiorenzo Marinelli vom CNR (Centro Nazionale di Ricerca) in Bolgona.

 

 

Erklärung beider Zellstudien mit dem RayGuard vom Mikrobiologen Dr. Fiorenzo Marinelli.

DUNKELFELDMIKROSKOPIE – HEINZ MEIER

Dunkelfeld des Experimentaltherapeuten Heinz Meier aus Oberbühren Schweiz.

Bei zahlreichen Patienten der Praxis konnten unter Einfluss von EMF (elektro magnetische Frequenz) Verklumpungen der roten Blutkörperchen festgestellt werden (sog. Geldrollenbildung), die sich nach Kontakt des Körpers mit dem Phone Chip, trotz weiterer Exposition, zurückbildete.

 

Versuch 1 – Probanden wurde – nach einer Stunde ohne Kontakt mit Mobiltelefon oder Laptop – Blut abgenommen. Das Blutbild sieht normal aus. Die Erythrozyten (roten Blutkörperchen) sind aktiv und in Bewegung.

 

Versuch 2 – Den Probanden wurde Blut abgenommen, nachdem sie für ca. 3 Minuten mit einem Mobiltelefon ohne dem RayChip / PhoneChip telefonierten. Das Blutbild hat sich stark verändert. Die Erythrozyten haben sich zu sogenannten «Geldrollen» zusammengezogen und verklebt. Ein normaler Blutfuss ist nicht mehr gewährleistet. Es treten Komplikationen seitens der Organe auf, da diese nicht mehr ausreichend mit Blut versorgt werden können.

 

 

Versuch 3 – Den Probanden wurde erneut Blut abgenommen, nachdem sie für ca. 3 Minuten mit dem RayChip / PhoneChip auf dem Mobiltelefon telefonierten. Das Blutbild sieht nahezu wieder normal aus. Die Erythrozyten sind nicht mehr verklebt und wieder in Bewegung

ENERGIEMEDIZINISCHES GUTACHTEN (PROGNOS UND AMSAT)

Dr. med. Manfred Doepp, Nuklearmediziner

Wissenschaftliche Studie mit zwei Testreihen an 10 Probanden (randomisiert in Bezug auf Geschlecht und Alter), beinhaltend Meridiandiagnostik (System Prognos®) und Segmentardiagnostik (System Amsat®), bezüglich der biologisch-energetischen Wirkungen des RayChip / PhoneChip, verglichen mit einem als Placebo wirkenden Metallplättchen gleicher Größe ohne der RYGuard Technologie.

Ergebniszusammenfassung

Die untersuchten RayChip / PhoneChip bewirken eine Verbesserung der energiemedizinischen Kriterien «Energie, Funktionsstatus und Sol-Gel-Zustand». Die Ergebnisse sind statistisch signifikant bis hoch signifikant.

Beim Aufbringen der RayChip / PhoneChip auf die linke Handfläche finden sich energetische Anstiege. Beim Kontakt mit dem sogenannten Thymuspunkt (oberes Brustbein) sind die informatorischen Effekte stärker ausgeprägt. Gemessen wurde dabei der Hautwiderstand an definierten Punkten des Meridians mittels «Prognos- bzw. Amsat-Verfahren».

Telefonate mit dem Mobiltelefon ohne RayChip / PhoneChip am Ohr reduzieren die Organfunktionen und bewirken eine Geltendenz im Mesenchym (Viskositätserhöhung im aktiven Bindegewebe bzw. der Matrix). Mit dem RayChip / PhoneChip auf dem Mobiltelefon werden diese biologischen Wirkungen nicht nur neutralisiert, sondern in positive Effekte umgewandelt, die wenig schwächer sind als die negativen.

LIFE-TESTinstitut Ulrich Arndt, Mundingen

LIFE-TEST Institut Ulrich Arnd, Mundingen, Schweiz

Es wurden Messungen mittels des Aschoff-Tests durchgeführt. Während eines Handytelefonats steigen die Hautwiderstände deutlich an (von durchschnittlich 50 auf 90 kΩ) und sinken dann im Verlauf mehrerer Stunden nach Ende des Telefonats wieder ab. Nach Anbringen eines Ray Chip auf dem Handy zeigte sich die Veränderung um etwa 2/3 reduziert.

Infografik:

Meridianmessungen per Aschoff-Test, Durchschnittswerte von 10 Probanden bei Verwendung des Ray-Chip – waagerecht Messpunkt 1- 10, senkrecht der Hautwiderstand in Kilo-Ohm (kΩ)*.

Blaue Linie: Ausgangswert.

Rote Linie: Während des mobilen Telefonats tritt eine starke Belastung auf.

Grüne Linie: vwährend des mobilen Telefonats, aber mit dem Phone- Chip wird die Belastung um rund 67% kompensiert.

*(Der Idealwert eines gesunden Erwachsenen liegt bei 40 kΩ.)

Energiemedizinisches Gutachten bezüglich der energetischen Effekte der Produkte RayGuard „5G Chip“ und “5G-Pendant” der Firma Gasser, Hoechst (Oesterreich)

Zusammenfassung und Zertifikat unserer Energie- und Informationstests.

1. Es wurden drei Funktionsbereiche der Elektrosmog- Schutzgeräte RayGuard „5G Chip und 5G Pendant“ im Vergleich zu Placebo getestet: die Auswirkungen auf das vegetative Nervensystem (Herzfrequenzvariabilität zur Beschreibung von Stress und des sympathischen und vagalen Nervensystems), auf das Netz der Meridiane („Chi“-Energie und Harmonie) und auf die Chakren (Energie- und Kohärenzzustände). Die Tests wurden als randomisierte, placebokontrollierte und verblindete Testverfahren durchgeführt.

2. Beide Geräte sind in der Lage, die autonomen Systeme des Menschen auszugleichen, die Energie und Harmonie zu

verbessern und zu stärken und die unter Stress leidenden Chakren zu harmonisieren, nachdem ein Anruf mit einem modernen Smartphone innerhalb von 2 Minuten getätigt wird. Hinsichtlich des Vergleichs mit Placebo-Situationen sind die Unterschiede signifikant, in den meisten Tests hoch signifikant.

Dr. med. Dr. med. Manfred Doepp HolisticCenter Gesundheitszentrum

Versandspesen

GRATIS ab einer Bestellung von 200 €

5,90 Euro Österreich, Deutschland, Schweiz

10 Euro Rest Europa

13 Euro Rest der Welt