WAS IST ELEKTROSMOG UND EINFACHE MASSNAHMEN UM SICH ZU SCHÜTZEN

Was ist Elektrosmog?

In den späten 70er Jahren begann man systematisch mit der Untersuchung elektromagnetischer Einflüsse auf Mensch und Umwelt. Der Begriff „Elektrosmog“ entstand zunächst als künstlicher Begriff und hat sich als Beschreibung der Umweltbelastung durch elektromagnetische Felderdurchgesetzt.
Zur populären Verdeutlichung der allgegenwärtigen Felder bediente man sich des bereits im Sprachgebrauch etablierten Kunstwortes „Smog“, das eine Zusammensetzung aus den englischen Wörtern Smoke (Rauch) und Fog (Nebel) ist.

Gegenüber dem durch Luftverschmutzung verursachten Smog, den wir riechen und sehen können, entzieht sich die Durchsetzung unserer Umwelt mit elektromagnetischen Feldern unserer direkten bewussten Wahrnehmung. Deshalb sind wir gezwungen, mit verlässlichen Instrumentarien, Messmethoden und kompetenten Leuten der emotional geführten Diskussion zu begegnen.

Welche Geräte erzeugen Elektrosmog?

Es gibt eine Vielzahlt von elektrischen Geräten und Quellen die Elektrosmog erzeugen. Dabei unterscheiden sich grundsätzlich solche Geräte und Quellen die ein elektromagnetisches Feld erzeugen und dessen Intensität mit der Entfernung rapide abnehmen, so zum Beispiel Elektroleitungen, Transformatoren etc. und solchen die eine relativ gleichbleibende Intensität auch auf größere Entfernungen haben, wie Handymasten, Radar, W-LAN, etc. Außerdem unterscheiden sich diese Felder in der Art der Strahlung und der Frequenz. Stromleitungen funktionieren normalerweise mit 50 Hz, Handystrahlung im Mikrowellenbereich, von  0,8 GHz bis 2,5 GHz. Zusätzlich kommen andauernd neue Frequenzbereiche (5 – 34 GHz bei 5G) dazu, die meisten davon sind noch nicht einmal ihrer Schädlichkeit, vor allem in Langzeitversuchen, untersucht worden.
Hier einige Beispiele der wichtigsten Elektrosmogquellen:

  • Mobilfunk
  • Gebäudeautomation (Smart Home)
  • WIFI/WLAN Bluetooth
  • Babyphone
  • Smartwatch – Fitnesstracker
  • Schnurlostelefon im Haus
  • Radiowecker
  • Solaranlagen
  • Alarmanlagen
  • Hochspannungsleitungen
  • Bahnstrom
  • Elektrogeräte im Haus und generell Auto / E-Auto / Flugzeug

Einfluss von Elektrosmog

Der menschliche Körper wird durch elektromagnetische Strahlen beeinflusst. Dadurch können steuernde Befehle des Gehirns nicht mehr richtig weitergeleitet werden, es kommt teilweise sogar zu Fehlsteuerungen. Ebenso kommt es zu Fehlsteuerungen im Zellstoffwechsel mit der Folge von Organfehlfunktionen und bei langzeitigem Einfluss zu Gewebeveränderungen. Das psycho-physische Gleichgewicht wird gestört und der Mensch wird krank. Die sonst selbstständig ablaufende Regulation wird durch elektromagnetische Einflüsse stark gestört.

Der menschliche Körper – eine perfekte Maschine

Im Normalzustand und ohne äußere und innere Einflüsse befindet sich der Körper in einem harmonischen Gleichgewicht. In diesem Zustand fühlt man sich gesund, entspannt und rundum wohl. Gerät diese Balance durch negative äußere Einflüsse ins Ungleichgewicht, reguliert der Körper mittels verschiedener Steuermechanismen entgegen, um den natürlichen und optimalen Zustand wieder herzustellen. Die Befehle für diese Regulation werden vom Gehirn und den vegetativen Zentren gesteuert und über Hormone, Nervenbahnen und weitere Informationswege an die Zellen und Organe weitergeleitet.

Massnahmen um Elektrosomog im Alltag zu reduzieren:

Ein nicht unerheblicher Teil von Elektrosmog wird von den Menschen selbst erzeugt und kann durch einfache Vorkehrmaßnahmen, die nichts kosten, reduziert werden.

Hier die Wichtigsten:

  • Wenn möglich herkömmliche Schnurtelefone benutzen, bei Schnurlostelefonen mindestens über Nacht diese komplett abschalten, auch die Sendestation.
  • Unnütze kabellose Verbinungen immer ausschalten (in vielen Fällen bleibt beim Handy, PC, Fernsehen und anderen Geräten auch bei Nichtbenutzung W-Lan und Bluethoot angeschaltet).
    Handy: Nur kurzzeitig benutzen und bei längeren Gesprächen auf Lautsprecher schalten und das Handy so weit als möglich vom Körper entfernt halten.
  • Ebenso die Funktion Dantenübertragen nur einschalten wenn es notwendig ist. das Selbe gilt für WiFi und Bluetooth.
  • Genaue Auskunft findet man im Flyer der Bürgerwelle (Verbraucherzentrale) http://www.buergerwelle.it/downloads/PDF/Faltblatt%20D.pdf
    Sämtliche Handys über Nacht ausschalten oder wenn eines eingeschaltet bleiben muß dieses mindestens in einem anderen Raum positionieren.
  • Im Schlafbereich keine elektronische Geräte aufstellen. Obacht auch auf Radiowecker mit Stromkabel, denn diese haben einen Transformator der starke magnetische Felder erzeugt. Besser sind batteriebetriebene Wecker.

Sämtliche dieser Maßnahmen sind sehr effiktiv und sinnvoll. Es stellt sich aber die Frage was man gegen die Handystrahlung generell tun kann, denn untertags führen wir dieses ja immer mit, und wie kann man sich von der großen Belastund anderer W-LAN Router und Handys schützen. Hierzu berichten wir in der nächsten Newsletter. Inzwischen laden wir dich ein unseren Shop zu besuchen um unsere Lösungsansätze zu erforschen.

Wir wünschen viel Freude und neue Erkenntnisse

Das RayGuard Team

Teilen

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on email
Email
Share on telegram
Telegram
Share on whatsapp
WhatsApp

Versandspesen

GRATIS ab einer Bestellung von 200 €

5,90 Euro Österreich, Deutschland, Schweiz

10 Euro Rest Europa

13 Euro Rest der Welt